Implantologie
Ihnen fehlt ein Zahn oder es soll ein Zahn entfernt werden? Sie tragen eine Prothese die nicht hält? Sie haben schon lange Zahnlücken, die Sie gerne gefüllt hätten? Zahnimplantate Vereinbaren Sie mit uns Ihr persönliches Beratungsgespräch um heraus zu finden, ob für Sie Zahnimplantate die bessere Wahl gegenüber Zahnersatz sind.

Implantologie – Zahnimplantate / Sinuslift

Implantate sind eine gute Möglichkeit fehlende Zähne zu ersetzen oder Zahnersatz in einem zahnlosen Kiefer zu verankern. Durch hochwertige Implantate aus Titan kann eine Zahnwurzel physiologisch imitiert werden und dadurch auch die Kraftbeanspruchung auf den Kieferknochen. Das hat den Vorteil, dass der Knochen nicht durch Unterbelastung abgebaut wird und erhalten werden kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Video laden

Zahnimplantate – Die Arten

Zahnimplantate variieren in Form, Länge und Durchmesser. Je nach Verwendungszweck entscheiden sich Patient und Behandler gemeinsam für die Versorgung die am besten geeignet ist. Mehr Informationen darüber, welche Implantate in Ihrem Behandlungsfall die optimale Entscheidung darstellen, erhalten Sie in einem individuellen Beratungsgespräch. Mit Implantaten können einzelne Zähne ersetzt, Brückenpfeiler geschaffen oder Prothesen besser verankert werden.

Mandibuläre Prothese mit Kaugummi unterstützt durch Implantate

Unterkieferprothese durch Implantate unterstützt

Vorteile von Zahnimplantaten & Einsatzmöglichkeiten

Ein Zahnimplantat hat den Vorteil, dass es einzelstehend ist und physiologisch eine echte Zahnwurzel imitiert. Durch Implantologie kann unnötiges Beschleifen von Nachbarzähnen vermieden werden und das Knochenniveau an der Stelle des fehlenden Zahns gehalten werden. Gerade bei Lücken mit unbehandelten Nachbarzähnen, ist die Entscheidung ob Brücke oder Implantat sorgfältig zu treffen.

Auch bei endständigen Lücken bieten Implantate eine optimale Versorgungsmöglichkeit und der zahnlose Kiefer kann mittels Implantaten mit festsitzendem Zahnersatz versorgt werden.

Behandlungsablauf einer Implantation

Eine Implantation findet in der Regel unter lokaler Betäubung statt. Der Chirurg schneidet die Schleimhaut an der Stelle ein, an der das Implantat gesetzt werden soll und bohrt dann mit verschiedenen Spiralbohrern ein Implantatbett im Kieferknochen aus. Danach wird das Implantat eingebracht und die Wunde wieder mit Nahtmaterial verschlossen. Sollten nach der Implantation leichte Schmerzen auftreten, können diese mit Schmerzmittel gut behandelt werden.

Das Implantat muss dann 3-6 Monate in den Knochen einheilen und kann dann mit Zahnersatz versorgt werden.

Dauer einer Behandlung mit Zahnimplantaten

Die Dauer der Implantation ist abhängig von der Anzahl der gesetzten Implantate. Ein Implantat zu setzten dauert mit Vorbereitungsmaßnahmen meist 90 Minuten. Jedes weitere Implantat verlängert die Behandlungsdauer jeweils um 30-45 Minuten.

Nach der Implantation muss ein Implantat 3-6 Monate einheilen bis es prothetisch mit Kronen, Brücken oder Prothesen versorgt werden kann. In speziellen Fällen ist auch eine Sofortversorgung möglich.

Sofortimplantate

Wichtig ist zu unterscheiden dass eine Sofortimplantation keine Sofortversorgung ist. Sofortimplantation bedeutet, dass im gleichen chirurgischen Eingriff in dem ein Zahn gezogen wurde ein Implantat in den Knochen eingebracht wird. Das setzt voraus, dass sich Behandler und Patient im Vornherein über die Versorgung der Lücke verständigt haben und beide zu dem Entschluss gekommen sind, das eine Implantatversorgung das Mittel der Wahl ist.

Vorteile eines Sofortimplantates

Der erste wichtige Vorteil einer Sofortimplantation ist, dass der Knochen an der Extraktionsstelle maximal erhalten werden kann. Knochenabbau durch nichtbelasteten Knochen kann verhindert werden.

Der zweite Vorteil ist, dass die Ausheilphase nach der Extraktion übersprungen werden kann, in der sich der Knochen im entstandenen leeren Knochenfach neu aufbauen müsste.

Der dritte Vorteil ist, dass beide Maßnahmen – Extraktion und Implantat setzen – in einem chirurgischen Eingriff durchgeführt werden können, was die Kosten der Behandlung verringert.

Behandlungsablauf für ein Sofortimplantat

Vor dem Eingriff findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt, in dem über Risiken und Nebenwirkungen informiert wird.

Die Behandlung findet unter lokaler Betäubung statt. Der zu extrahierende Zahn wird entfernt, wodurch ein leeres Zahnfach entsteht. Dieses leere Zahnfach dient direkt als Implantatbett, in welches Sofortimplantate direkt inseriert werden können. Die Schleimhaut wird dann über der Extraktionsstelle vernäht oder eine Verschlusskappe ins Implantat eingeschraubt.

Die Kosten für ein Zahnimplantat

Zahnimplantate werden nur in seltenen Ausnahmefällen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn Patienten die an Implantatversorgungen interessiert sind, eine Zahnzusatzversicherung haben, welche die Kosten teilweise oder auch ganz übernimmt. Für ein Implantat mit Einzelzahnkrone bewegen sich die Preise im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich. Sollten aufwendigere prothetische Versorgungen notwendig sein, oder mehrere Implantate gesetzt werden, variieren die Preise sehr stark. Wir erstellen Ihnen in jedem Fall gerne einen individuellen Kostenvoranschlag, nach einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Sinuslift – Knochenaufbau vor der Zahnimplantation

Sind Zähne schon vor längerer Zeit gezogen worden und die Lücken unversorgt geblieben, oder ist der Knochen durch entzündliche Prozesse in der Vergangenheit stark in Mitleidenschaft gezogen worden, ist ein Knochenaufbau im Oberkiefer erforderlich.

Als interner Sinuslift bezeichnet man ein Verfahren bei dem, während der Implantation die Kieferhöhlenmembran durch das Implantatbett, leicht nach oben geklopft wird.

Als externer Sinuslift bezeichnet man ein Verfahren, bei welchem durch Abtragen von Knochen ein kleiner Zugang im Mund auf Höhe der unteren Nasennebenhöhle geschaffen wird, um die Kieferhöhlenmembran leicht anzuheben.

In beiden Fällen wird der entstehende Raum mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt.

Sinus Lift Chirurgie - Implantatinstallation

Kieferhöhle mit Knochenersatzmaterial und Implantaten

Dauer einer Sinuslift Behandlung

Je nach Ausgangsbefund der Knochensituation kann ein Sinuslift entweder direkt während der Implantation oder in einem separaten Eingriff durchgeführt werden.

Sollte der Eingriff separat stattfinden, ist eine Heilungsphase von 3-6 Monaten notwendig, damit sich das Knochenersatzmaterial in Knochen umbaut und der Kieferaufbau erfolgreich ist.

Mögliche Materialien für den Knochenaufbau

Die Materialien für Knochenaufbau sind vielfältig. Knochenersatzmaterial wird oft aus Rinderknochen gewonnen, Membranen werden aus Kollagen, welches aus Schweinen stammt hergestellt. Außerdem ist es heute möglich Membranmaterial aus dem eigenen Blut des Patienten zu gewinnen. Es wird dazu speziell aufbereitet und enthält besonders viele Wachstumsfaktoren, die die Wundheilung und den Knochenneuaufbau fördern.

FAQ

Wie läuft ein Zahnimplantation ab?

Nach erfolgter Betäubung wird ein Schnitt in das Zahnfleisch gemacht. Anschließend wird mit Spiralbohrern ein Loch in den Kiefer gebohrt. Das Implantat wird in das Loch eingedreht. Im Anschluss wird das Zahnfleisch wieder vernäht. 

Wie schmerzhaft ist eine Zahnimplantation?

Während der Implantation stellen wir mit Lokalanästhetika sicher, dass sie keine Schmerzen empfinden. Das hilft nicht nur Ihnen, sondern ermöglicht auch uns als Behandler ein einfacheres und sicheres Arbeiten. Nach der Implantation können Schmerzen und Schwellungen auftreten, die mit Schmerzmitteln gut behandelbar sind. Das Schmerzempfinden der Patienten ist sehr subjektiv.

Wie lange dauert es ein Zahnimplantat zu setzen?

Der chirurgische Eingriff zum Setzen eines einzelnen Implantates dauert ca. 60 bis 90 Minuten.

Was spricht gegen ein Zahnimplantat?

Implantate sind in der Regel eine Privatleistung und im Vergleich zu anderem Zahnersatz hochpreisig. Deshalb sollte die Finanzierung vorhergehend geklärt sein. Außerdem muss zum Setzen eines Implantats genug Knochen vorhanden sein, um eine ausreichende Stabilität zu gewährleisten.

Wie viel kostet ein Zahnimplantat?

Der Preis für ein Einzelimplantat mit prothetischer Versorgung liegt im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich. Implantatversorgungen sind allerdings sehr individuell und variieren dadurch stark in den Kosten. Deshalb erstellen wir Ihnen gern einen individuellen Kostenvoranschlag nach einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Wird ein Zahnimplantat von der Krankenkasse bezahlt?

Implantate werden nur in seltenen Ausnahmefällen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Regulär handelt es sich um Privatleistungen.

Was ist ein Sofortimplantat?

Ein Sofortimplantat wird direkt in der gleichen Sitzung inseriert in der ein Zahn gezogen wird. Dadurch lassen sich Zeit und Kosten sparen.

Wie lange dauert ein Sinuslift?

Ein Sinuslift der gleichzeitig mit der Operation durchgeführt wird, verlängert den Eingriff um 30-45 Minuten. Ein Sinuslift der als gesonderte Operation durchgeführt wird, dauert bei einem Einzelimplantat zwischen 60 und 90 Minuten.

Was kann man gegen Knochenabbau im Kiefer tun?

Schnelligkeit ist die beste Lösung gegen Knochenabbau. Je schneller unbeanspruchter Knochen versorgt wird, desto weniger Knochen wird abgebaut.

Was kostet ein Sofortimplantat?

Die Kosten für eine Sofortimplantation sind etwas geringer als für eine reguläre Implantation, bewegen sich mit prothetischer Versorgung aber auch im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich.

Wie lange soll man mit einem Implantat nach einer Zahnextraktion warten?

Ist eine Sofortimplantation nicht möglich sollten 3-6 Monate nach der Zahnextraktion abgewartet werden, bevor ein Implantat gesetzt wird.

Wann ist kein Implantat möglich?

Rauchen, Diabetis, Osteoporose und entzündliche Prozesse im Zahnhalteapparat sind Kontraindikationen für Implantationen. Außerdem muss ausreichend Knochen vorhanden sein oder aufgebaut werden, um dem Implantat Halt und Stabilität zu geben.

Kann jeder Zahnarzt Implantate Machen?

Um Implantate setzen zu können erfordert es intensives Studium des Fachgebiets der Implantologie. Unsere Oralchirurgen und Implantologen haben langjährige Erfahrung in dem Feld und schulen sich regelmäßig, um neuste wissenschaftliche Erkenntnisse in Ihren Behandlungsprozess einfließen zu lassen.

Wie funktioniert ein Sinuslift?

Bei einem Sinuslift wird die Membran der Nasennebenhöhle angehoben und in den entstehenden Raum Knochenersatzmaterial eingebracht, dadurch kann das Angebot an Knochen für eine Implantatversorgung verbessert werden.

Wann ist ein Sinuslift notwendig?

Ein Sinuslift ist notwendig, wenn der Patient nicht über genügend Knochen im Oberkiefer verfügt, um ein Implantat stabil zum Halten zu bringen.

Ist ein Sinuslift schmerzhaft?

Während des Sinuslifts stellen wir mit Lokalanästhetika sicher, dass sie keine Schmerzen empfinden. Das hilft nicht nur Ihnen, sondern ermöglicht auch uns als Behandler ein einfacheres und sicheres Arbeiten. Nach dem Sinuslift können Schmerzen und Schwellungen auftreten, die mit Schmerzmitteln gut behandelbar sind. Das Schmerzempfinden der Patienten ist sehr subjektiv.

Was kostet ein Knochenaufbau im Oberkiefer?

Die Preise für einen Knochenaufbau im Oberkiefer in einer separaten Operation bewegen sich im unteren vierstelligen Bereich. Sollten aufbauende Verfahren, während der Implantation angewandt werden, verringern sich die Kosten. Wir erstellen Ihnen gerne einen individuellen Kostenvoranschlag nach einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Kontakt

Welches Jahrtausend ist derzeit (nicht Jahr)

MVZ Zahncenter Am Bahnhof

Brühl 54, 04109 Leipzig
Tel: 0341 3014745
Mail: info-leipzig@smile-health.de

Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr. 08:00 bis 20:00 Uhr
Sa. nach Vereinbarung